Startseite Berufsinformation Seminar aktuell Veranstaltungen Kontakt Impressum

Seminare Rückblick

Deeskalation und Eigensicherung

Zeit

Freitag, 23. Juni 2017, 13:00 - 17:00 Uhr

Ort

Gewerbehaus
1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1
8. Stock, Große Dachterrasse

Thema

Durch richtige Kommunikation und Verhaltensweisen können kritische Situationen und Angriffe bereits vor ihrem Entstehen abgewendet oder deren Ausgang entschieden verändert werden.

Inhalt

Das Erkennen von Auslösern eskalierenden Verhaltens ist entscheidend, um unbeschadet aggressionsgeladene Situationen lösen zu können. Das Aneignen deeskalierender Verhaltensmuster und präventiver Eigensicherungsmaßnahmen ist für Bedienstete im Sicherheitsgewerbe gerade deswegen ein unverzichtbares Einsatzmittel. Unser gemeinsamer Nachmittag soll erste Eindrücke vermitteln und Grundwissen kompakt darstellen.

Wie entsteht das Missverständnis, Auslösemomente der Eskalation, Deeskalierende Maßnahmen, taktisches Verhalten zur Eigensicherung, ...

Vortragende

R. Maringer ist Polizist und war bei der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität im Suchtgiftbereich tätig. Mittlerweile ist er als Einsatz- und Kommunikationstrainer in der Polizeiausbildung und als Selbstverteidigungstrainer tätig.

Teilnahmeberechtigt

Berufsdetektive und Bewacher im aktiven Dienst mit Legitimation, für Dienstnehmer gilt: eine Bestätigung des Arbeitgebers und/oder eine gültige Legitimation ist der Anmeldung beizulegen.

Anmeldung

Wir ersuchen um Anmeldung bis spätestens 11. Juni 2017.

Teilnahmegebühr

€ 169,-- pro TN Führungskräfte und Gewerbeinhaber (20% Nachlass für Wiener Berufsgruppenmitglieder)
€ 59,-- pro TN Mitarbeiter (Fixpreis)

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmeranzahl mit max. 20 Personen limitiert ist.

Seminar für Detektive und Bewacher über forensische Psychiatrie

Zeit

Mittwoch, 19. April 2017, 13:00 - 17:00 Uhr

Ort

Gewerbehaus
1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1
8. Stock, Große Dachterrasse

Thema

„Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode.“
(Zitat aus Hamlet)

Inhalt

Psychische Störungen können mit einer nachhaltigen Beeinträchtigung von Wahrnehmung, Erleben und Verhalten einhergehen. In manchen Fällen ist damit auch ein erhöhtes Risiko für selbst- oder fremdaggressives Verhalten verbunden. Dieses gilt es rechtzeitig zu erkennen, damit präventive Maßnahmen umgesetzt werden können. Unter Bezugnahme auf einen mehrdimensionalen Sicherheitsbegriff werden die theoretischen und methodologischen Grundlagen der psychiatrischen Fachdisziplin dargestellt.

Allgemeine Psychiatrie, vom Symptom zur Diagnose, psychiatrische Störungsbilder, Gefährdung, Forensik, Gefährlichkeit, etc.

Vortragende

Dr. David Holzer und Dr. Sergio Rosales-Rodriguez
Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Medizinische Universität Wien, Justizanstalt Göllersdorf

Teilnahmeberechtigt

Berufsdetektive und Bewacher im aktiven Dienst mit Legitimation, für Dienstnehmer gilt: eine Bestätigung des Arbeitgebers und/oder eine gültige Legitimation ist der Anmeldung beizulegen.

Es werden nur Anmeldungen von Mitgliedern mit aktiver Gewerbeberechtigung im Sicherheitsgewerbe akzeptiert.

Anmeldeschluss

25.3.2017
Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmeranzahl mit max. 20 Personen limitiert ist.

Teilnahmegebühr

€ 169,-- pro TN Führungskräfte und Gewerbeinhaber (20% Nachlass für Wiener Berufsgruppenmitglieder)
€ 59,-- pro TN Mitarbeiter

Seminar für Detektive und Bewacher über die Authentizität digitaler Bildaufnahmen

Zeit

Donnerstag, 26. Jänner 2017, 13:00 - 17:00 Uhr

Ort

Gewerbehaus
1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1
8. Stock, Große Dachterrasse

Thema

Erkennen und Möglichkeiten von Dateninhalten digitaler Aufnahmen

Vortragender

Prof. i.R. Dr. Georg N. Nyman, Gerichtssachverständiger

Inhalt

  • Bildbearbeitung, RAW-Format, Sicherung und Manipulation, Druckverfahren

Teilnahmeberechtigt

Berufsdetektive und Bewacher im aktiven Dienst mit Legitimation, für Dienstnehmer gilt: eine Bestätigung des Arbeitgebers und/oder eine gültige Legitimation ist der Anmeldung beizulegen.

Mitzubringen

evtl. eine DSLR mit Notebook zu Übungszwecken wenn vorhanden (ist aber keine Bedingung)

Anmeldeschluss

24.1.2017

Teilnahmegebühr

€ 169,-- pro TN Führungskräfte und Gewerbeinhaber
€ 59,-- pro TN Mitarbeiter

Die Körpersprache des Lügens und Täuschens

Zeit

Donnerstag, 12. Mai 2016, 09:00 - 17:00 Uhr

Ort

Gewerbehaus
1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1
8. Stock, Große Dachterrasse

Thema

Erkennen und Interpretieren der Anzeichen des Lügens

Vortragender

Spezialist des BM.I/SIAK

Inhalt

  • Stresssignale des Gegenübers (Mikromimik, Körpersprache und Ausdrucksweise)

Teilnahmeberechtigt

Berufsdetektive und Bewacher im aktiven Dienst mit Legitimation, für Dienstnehmer gilt: eine Bestätigung des Arbeitgebers und/oder eine gültige Legitimation ist der Anmeldung beizulegen.

Mitzubringen

Ein Handspiegel zu Übungszwecken

Anmeldeschluss

5.5.2016

Teilnahmegebühr

€ 169,-- pro TN Führungskräfte und Gewerbeinhaber
€ 69,-- pro TN Mitarbeiter

Party und Straßendrogen - Wirkung und Wechselwirkung

Zeit

Mittwoch, 30. September 2015, 13:30 - 17:00 Uhr

Ort

Gewerbehaus
1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1
8. Stock, Große Dachterrasse

Thema

Vorkommen und Lagebild der Drogenkriminalität

Vortragender

Trainer und Spezialist des BM.I

Inhalt

  • Analyse Tätergruppen Abnehmer und Dealer
  • Beschaffungskriminalität
  • Szenesprache
  • Suchtmittelgesetz und strafrechtliche Bestimmungen
  • Einschreiten bei Drogenbeeinträchtigung
  • Beweisführung (welche Beobachtungen, Auffindungen, etc. sind wichtig)

Teilnahmeberechtigt

Berufsdetektive und Bewacher im aktiven Dienst mit Legitimation, für Dienstnehmer gilt: eine Bestätigung des Arbeitgebers und/oder eine gültige Legitimation ist der Anmeldung beizulegen.

Anmeldeschluss

23.9.2015

Teilnahmegebühr

€ 159,-- pro TN Führungskräfte und Gewerbeinhaber
€ 69,-- pro TN Mitarbeiter

Fortbildungsseminar für Berufsdetektive:
„Glaubwürdigkeit von Zeugenaussagen“

Zeit

Dienstag, 20. Jänner 2015, 14:00 – 18:00 Uhr

Ort

Gewerbehaus
1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1
8. Stock, Große Dachterrasse

Thema

Wenn zwei Personen dasselbe Ereignis beobachten, bedeutet dies noch lange nicht, dass sie es auch gleich wahrgenommen haben. Eine Tatsache, unter der all jene, die in ihrem Alltag mit Zeugenaussagen zu tun haben, oft leiden. Wovon aber hängt unsere Wahrnehmung ab? Welche Dinge ziehen unsere Aufmerksamkeit auf sich und warum?

Vortragende

Prof. Dr. Ralf Risser
Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Verkehrspsychologie, Verkehrspsychologe gem. § 20 FSG-GV

Mag. Bettina Schützhofer
Allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige für Verkehrspsychologie, Verkehrspsychologin gem. § 20 FSG-GV

Inhalt

Die Vortragenden erklären aufbauend auf psychologischen Erkenntnissen, welchen Einfluss Wahrnehmung und Aufmerksamkeit auf Gedächtnis und Erinnerungsvermögen und somit auch auf die Aussagengüte haben. In einem nächsten Schritt wird anhand von konkreten Praxisbeispielen vermittelt, wie man störende Einflussgrößen auf die Wahrnehmung in der täglichen Berufspraxis erkennt und berücksichtigt. Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars liegt darin zu zeigen, wie man mit Hilfe von psychologischen Gesprächstechniken sowie dem Schaffen eines guten Gesprächsklimas den Erinnerungsprozess des Zeugen unterstützen und optimieren kann, ohne ihn – im Sinne von Verzerren - zu beeinflussen. Das dritte Ziel des Seminars fokussiert auf die Motivation des Zeugen zur korrekten/ehrlichen Aussage, nicht zuletzt unter Berücksichtigung unterschiedlicher Zeugentypen.

Teilnahmeberechtigt

Inhaber einer aufrechten Gewerbeberechtigung für Berufsdetektive mit Legitimation.
Für deren Dienstnehmer gilt: eine Bestätigung des Arbeitgebers und die Legitimation ist der Anmeldung beizulegen.

Anmeldeschluss

14.1.2015

Teilnahmegebühr

Für alle Mitglieder der Berufsgruppe 125,00 €.

Die Verwendung eines Peilsenders
aus der Sicht des Datenschutzgesetzes, Zivil- und Strafrechts

Zeit

Mittwoch, 20. Februar 2013, 09.00 – 16.00 Uhr

Ort

Gewerbehaus
1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1
8. Stock, Große Dachterrasse

Inhalt/Vorträge

09:00 - 12:00 Datenschutzrechtliche Betrachtung der Verwendung eines Peilsenders durch Detektive mit praktischer Anwendung.

Der erste Teil ist geprägt durch einen Vortrag mit Dr. Rainer Knyrim zusammen mit Georg Krasser und soll anhand eines praktischen Beispiels die datenschutzrechtliche Betrachtung der Verwendung eines Peilsenders am Fahrzeug der Zielperson behandeln.

12:00 - 13:30 Mittagspause
13:30 - 16:00 Zivil- und strafrechtliche Betrachtung der Verwendung eines Peilsenders.

Der zweite Teil ist ein Zwiegespräch zwischen Dr. Roland Hansèly und Mag. Andreas Schweitzer und soll das Zusammenwirken zwischen Zivil-, Strafrecht und dem Datenschutzgesetz aufzeigen. Dieser Teil ist auch dazu gedacht die Teilnehmer an einer Diskussion teilhaben zu lassen und sich aktiv daran zu beteiligen.

16:00 Ende

Vortragende

Dr. Rainer Knyrim, Rechtsanwalt bei Preslmayer in Wien, führender Datenschutzsrechtsexperte aus Österreich, Verfasser mehrerer Fachbücher über das Datenschutzgesetz, Mitautor des DSGKommentars und Vortragender in Sachen Datenschutz.

Ing. Mag. Dr. Roland Hansèly, Rechtsanwalt in Wien, Spezialgebiete u.a. Familienrecht, Eherecht, Zivilrecht, Strafrecht, Opfervertreter, Privatbeteiligtenvertreter usw.

Mag. Andreas Schweitzer, Rechtsanwaltsanwärter und Berufsdetektiv, Spezialgebiete u.a. Strafrecht, Eherecht, Datenschutzgesetz, allg. Zivilrecht, Rechtsangelegenheiten mit Detektivbezug, Vortragender der WK-Bgld, Berufsgruppensprecher in der WK-Bgld.

Georg Krasser, selbständiger Berufsdetektiv aus Wien mit 28jähriger Erfahrung im In- und Ausland.

Teilnahmeberechtigt

Inhaber einer aufrechten / ruhend gemeldeten Gewerbeberechtigung für Berufsdetektive

Anmeldeschluss

13. Februar 2013

Teilnahmegebühr

Für Mitglieder der Berufsgruppe Wien 70,00 €; für Mitglieder aus anderen Bundesländer 100,00 €.
Nach berücksichtigter Anmeldung erhalten Sie einen Erlagschein und wir ersuchen Sie, den vorgeschriebenen Betrag umgehend einzubezahlen. Am Fortbildungsseminar sind nur Personen zugelassen, die den Kostenbeitrag nachweislich eingezahlt haben.

Sicherheitsorientiertes Verhaltenstraining für Bedienstete im privaten Sicherheitsgewerbe

Zeit

Donnerstag, 22.3.2012, 09:00-17:00 Uhr

Ort

Seminar- bzw. Sportraum der Polizei Dienstsportanlage in 1220 Wien, Dampfschiffhaufen 2

Teilnehmer

insbesondere für Kaufhausdetektive, Personen- und Veranstaltungsschützer im aktiven Dienst
Für Dienstnehmer gilt: eine Bestätigung des Arbeitgebers ist der Anmeldung beizulegen; sportliche Bekleidung; max 20 Teilnehmer

Preis

EUR 65,- für Arbeitnehmer, 95,- für Gewerbeinhaber und Führungskräfte

Inhalt

Kommunikation und Körpersprache
Prävention
De/Eskalationsebenen
Lagebeurteilung und taktisches Verhalten
Gefahrenradar
Eigensicherung- Annäherung, Positionierung und
Arbeit im Team
Verhältnismäßigkeit beim Intervenieren
Phänomen "Lagebedingter Erstickungstod"
Anhalterecht, Notwehrrecht
Stressresistenz

Trainer

1-2 Polizeibeamte der WEGA, BPD-Wien

Ziel

Mit Konfliktsituationen verhältnismäßig und rechtskonform umgehen zu lernen. Ausgangspunkt der Schulung sind die standardisierten Abläufe, gemäß den Dienstvorschriften, der Strafprozessordnung bzw. des Strafrechtes im Falle der Notwehr. Das primäre Ziel ist es während der Intervention durch taktisches Verhalten die Eskalation des Konfliktes zu vermeiden und die Lage bis zum Eintreffen von Hilfskräfte bzw. der Exekutive stabil zu halten.

Schwerpunkt wird dabei auf die Prävention, auf Übungen zur Deeskalation, sowie auf Eigensicherungstechniken gelegt. Unterrichtet werden zusätzlich zum Basisprogramm die Annäherung, die Positionierung, die Ansprache von Personen, die Umfeld- und Situationskontrolle. Besonderes Augenmerk wird auch auf die Verteidigung gegen Angriffe unterschiedlichster Art, die Abwehr mehrere Angreifer und auf die Abwehr Bewaffneter gelegt.

Sicherer Umgang mit Faustfeuerwaffen

Inhalt

Der sichere Umgang mit Faustfeuerwaffen und die Handhabungssicherheit im Bedrohungsfall sind die primären Ziele dieses Workshops. Es wird auf die Waffentechnik, die Geschosswirkung, das Notwehrrecht, die Handhabung im Übungsbetrieb bzw. im Einsatz, den sauberen Aufbau des Visierbildes bzw. die fokussierende Schießtechnik in der Nahdistanz, die saubere Abzugstechnik, die Behebung von Hemmungen und das offenhalten von anderen Optionen eingegangen.
Bei positivem Abschluss des Seminars wird ein Schulungsnachweis gemäß Waffengesetz ("Waffenführerschein") ausgestellt.

Termin und Ort

Mittwoch 04.05.2011 14.30-16.30 Uhr Theorieteil und 17.00-18.00 Uhr Praxisteil
Theorieteil in Wien 3., Rudolf-Sallinger-Platz 1, WKW, Kleine Dachterrasse und
Praxisteil in Wien 3., Marokkaner Gasse 4, SIAK BZS-Wien, Raumschießanlage

Trainer

Staatlich geprüfter Lehrwart und Einsatztrainer der WEGA/BPD-Wien

Teilnehmer

Limitierte Teilnehmeranzahl: 12 Personen
Berufsdetektive und –assistenten, Bewachungsdienstmitarbeiter, Personenschützer, etc
Ausschließlich unter Vorlage der Legitimation für BD/BDA, WP/WBK, Beschäftigungsnachweis

Fortbildungsseminar für Berufsdetektive
"Das UWG und seine Bedeutung für den Berufsdetektiv"

Termin und Ort

Donnerstag, 28. April 2011, 15,00 – 17,00 Uhr
Gewerbehaus
1030 Wien, Rudolf Sallinger-Platz 1
8. Stock, Große Dachterrasse

Inhalt der Veranstaltung

Seminar von Mag. Hannes SEIDELBERGER
"Das UWG und seine Bedeutung für den Berufsdetektiv"

  • Einführung in das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb
  • Auswirkungen für den Berufsdetektiv mit Fallbeispielen

Vortrag von KommR Josef F. SCHACHERMAIER

  • Aktuelle Situation der "Pfuscherbekämpfung"
  • Fälle aus der Praxis

Messe Bauen und Energie Wien

Auf der Messe Bauen und Energie Wien beraten Sie die Wiener Detektive von 17. - 20. Februar produktneutral und objektiv zu den Themen
  • Risikoanalysen
  • Schwachstellenanalysen
  • Sicherheitsanalysen
  • Sicherheitsberatung
weitere Informationen

Kaufhausdetektiv - Intensivseminar Recht & Szenariotraining

Ziel

ist das erworbene Praxiswissen von Kaufhausdetektiven mit wenig Praxis rechtlich zu fundamentieren. Kaufhausdetektive am Anfang der Berufsausübung werden auf die vorherrschende Rechtssituation (ua StGB, StPO, ABGB) und die Anwendung derer vorbereitet. Im Szenariotraining am Nachmittag werden anhand von Praxisbeispielen aus dem Berufsalltag (Anhaltung, mit dem Verdächtigen im Büro, Niederschrift, Bearbeitungsgebühr, Flucht, Verletzungsgefahr, etc) Gegenstrategien trainiert.

Termine

25. Jänner 2011 von 0900-1700 Uhr

WK Wien | Fachgruppe Wien der gewerblichen Dienstleister | Berufsgruppe Berufsdetektive | Rudolf-Sallinger-Platz 1, 1030 Wien | T 01 51450-2220 | E office@wiener-detektive.at